Skip to main content
Logo3bearbeitet3_JPG

„Der Schrittzähler treibt mich auch bei jedem Wetter vor die Tür“, schreibt ein Mitglied in einer „Ich beweg‘ dich“-Community . Andere User posten: „11.500 Schritte waren es heute, ohne Schrittzähler hätte ich bestimmt früher aufgehört“ oder „Seitdem ich einen Schrittzähler habe, laufe ich mehr, das kleine Ding spornt an“.

Wissenschaftler bestätigen: Schrittzähler, auch Pedometer genannt, motivieren. So ergab eine Übersichtsarbeit, bei der Forscher der Stanford Universität im US-Bundesstaat Kalifornien 26 Studien auswerteten: Wer einen Schrittzähler benutzt, ist körperlich deutlich aktiver.

Welcher Schrittzähler ist der richtige für mich?

Generell solltest du dich fragen, ob du nur Schritte zählen möchtest oder auch deinen Kalorienverbrauch berechnen lassen möchtest. Günstige Schrittzähler auch Pedometer genannt gibt es zwischen 5-25€. Neben der Tatsache, dass Bewegung gesund ist, trägt Bewegung natürlich auch zum Kalorienverbrauch bei. Neben den Kalorienverbrauch können viele Geräte das verbrannte Körperfett und die Wochenschrittzahl berechnen. Manche Geräte können Daten zur Auswertung auf ein Smartphone oder einem Rechner übertragen.

Wo trage ich meinen Schrittzähler?

Es gibt preiswerte Schrittzähler, welche mit einem Clip an einem Schuh festgemacht werden und die Anzahl der Schritte auf ein Mobiltelefon oder iPod übertragen. Es gibt auch Geräte die einfach nur in der Hosentasche oder mit einem Clip am Gürtel befestigt werden. Die neusten Geräte werden als Uhr oder als Armband getragen. Diese bieten neben der Schrittzählung  noch viele nützliche Eigenschaften.

Wie genau messen Schrittzähler?

Wichtiger als die Zusatzfunktionen ist jedoch, dass das Gerät einigermaßen exakte Ergebnisse liefert. Sehr günstige Schrittzähler messen oft ziemlich ungenau. Sie zählen beispielsweise auch, wenn du dich im Sitzen oder Stehen bewegst. Schrittzähler, die über eine 3D-Technologie die Bewegungen erfassen, sind genauer. Sie springen nur an, wenn du gehst.

Ist ein Schrittzähler für alle Bewegungsformen geeignet?

Schrittzähler dienen wie der Name schon sagt dazu, deine täglich gemachten Schritte zu erfassen. Fährst du gerne viel Fahrrad, trainierst du auf einem Heimtrainer oder schwimmst du regelmäßig, bringen die kleinen Instrumente nichts. Auch Treppensteigen oder andere Aktivitäten werden eventuell nicht richtig erfasst.

Welchen Schrittzähler kaufen?

Du möchtest einfach nur wissen, wie viel Schritte oder Kilometer du zurückgelegt hast beim Einkaufen, spazieren gehen oder auf der Arbeit? Dann ist ein einfacher Schrittzähler für dich genau das richtige.

Du möchtest Schritte zählen und bist ein leidenschaftlicher Läufer? Dann solltest du auf jeden Fall einen Schrittzähler der die Form der Bewegung unterscheiden kann. Beim Joggen sind der Kalorienverbrauch und die Schrittlängen unterschiedlich. Bei den meisten Geräten heißt das Workout Modus.

Du möchtest wissen, wie viel Kalorien du am Tag verbraucht hast? Und das nicht nur beim Gehen?  Zum Beispiel beim Fensterputzen oder beim Treppensteigen bis zum 5. Stockwerk? Nebenbei noch deinen Puls und deine Herzfrequenz messen? Dann brauchst du eine Puls Uhr mit Schrittzähler oder einen Aktivity Tracker (Aktivitätsmesser).

Was ist der Unterschied zu einer Puls Uhr und einem Activity Tracker (Aktivitätsmesser)?

Eine Puls Uhr misst den Puls, je nach Modell auch die Herzfrequenz. Daraus kann sie den aktuellen Kalorienverbrauch errechnen. Dies geschieht in Echtzeit und kann für mehrere Tage rückwirkend direkt an der Uhr abgerufen werden. Es sind meistens nur Grundwerte.

Auch bei den meisten Activity Tracker ist es möglich die wichtigsten Daten direkt auf einem  Display sichtbar zu machen, nur ist er auch noch in der Lage Daten an einem Rechner oder Smartphone zu übertragen. Dies kann in Echtzeit grafisch an einem Smartphone geschickt werden oder später zur Auswertung an einem Rechner. Er erkennt zum Beispiel auch Schlaf Phasen.

Fitnessarmbänder

Fitnessarmbänder haben entweder kein Display oder nur ein sehr kleines Display welches nur die wichtigsten Daten wie beispielsweise den Puls angezeigt. Fitnessarmbänder dienen hauptsächlich zur Datenübertragung an einem Smartphone oder PC.

Art der Messdatenerfassung

Brustgurt oder Handgelenksmessung?

Es gibt:

Pulsuhren und Activity Tracker mit und ohne Brustgurt

Pulsuhren und Activity Tracker optional mit Brustgurt

Die meisten Uhren/Messer arbeiten mit einem Brustgurt, dessen Sender die Signale vom Herzen direkt aufs Display schickt. Diese Technik hat sich bewährt, ist an Präzision nicht zu überbieten und trägt sich mittlerweile extrem bequem. Geräte ohne Brustgurt erreichen nie diese Genauigkeit, genügen jedoch als Orientierung und zur groben Dokumentation des Leistungsniveaus.

Wenn du extremem Sport betreibst, wo du entweder stark schwitzt oder beispielsweise deine Arme sehr stark zum Einsatz kommen wie zum Beispiel im Fitnessstudio oder beim Gewichtheben, kann eine genaue Übertragung deiner vitalen Werte übers Armband eines Trackers möglicherweise nicht mehr gewährleistet sein, da dieser eventuell nicht mehr richtig anliegt oder verrutscht. Für solche Tätigkeiten bietet sich ein Brustgurt an.

Mit GPS oder ohne?

Wer nicht nur wissen möchte wie weit er gelaufen ist, sondern auch noch wo er gelaufen ist, kann sich das mit Hilfe eines eingebauten GPS-Empfänger grafisch anzeigen lassen. Der eingebaute GPS-Empfänger kann einem zusätzlich noch weitere Informationen wie zum Beispiel zurückgelegte Höhenmeter anzeigen.